Construction of a 1830-60 men´s shirt Part 1 / Konstruktion eines 1830-60er Herrenhemdes Teil 1

Before I´ll show you how to sew an early Victorian men´s shirt, I want tell you a bit about the little but obvious differences between Victorian and Georgian men´s shirts.
Bevor ich euch zeige, wie man ein frühes Viktorianisches Hemd näht, möchte ich euch die kleinen, aber doch wichtigen Unterschiede zwischen einem Rokoko- oder Empirehemd zeigen.

During Georgian and Regency era, a shirt always was a quite simple piece of clothing, made from rectangular pieces. Gussets provided sufficient movement at the shoulders and underarms. Excess width was gathered along the neckline and sleeves. Nearly nothing of a shirt was visible underneath a high-necked waistcoat, except from the jabot, made from fine fabric.
Während des Rokoko und des Empire waren Hemden ein sehr einfaches Kleidungsstück, hergestellt aus mehreren rechteckigen Stücken Stoff. Keile an Schultern und in der Achsel sorgten für die nötige Bewegungsfreiheit, die nötige Weite wurde am Hals eingereiht. Unter den hoch geschlossenen Westen war fast nichts vom Hemd zu sehen, außer dem Jabot, gefertigt aus feinem Stoff.

Men´s Shirt with Jabot and high stand-up collar about 1800 / Herrenhemd mit Jabot und hohem Stehkragen um 1800

With the transformation of fashion at the beginning of the century, the claims to a shirt changed. Waistcoats with a revers or without collar showed more of the shirts front. So from about 1820-30 this part of the shirt often was emphasized with a bib front. The bib front could have folds or pin-tucks, also lace insertions. At the end of the century bib fronts were heavily starched and made from up to four layers of fabric.  The bib front shirts, made from fine linen or cotton, were worn for formal occasions.
Mit der sich ändernden Mode am Anfang des 19. Jhdts., änderten sich auch die Anforderungen an ein Hemd. Westen mit Revers oder kragenlose Westen zeigten mehr von der Hemdfront. So wurde ab ca. 1820-30 die Front mit einem Einsatz betont. Dieser Einsatz konnte in Falten oder Biesen gelegt werden, aber auch aus Spitze sein. Gegen Ende des Jahrhunderts wurden die Einsätze gestärkt und bestanden aus bis zu vier Lagen Stoff. Diese Art des Hemdes, aus feinem Leinen oder Baumwolle, wurde zu formellen Gelegenheiten getragen.

Shirt with bib front about 1840-60 / Hemd mit Einsatz um 1840-60

Simple shirts without a bib front, made from cotton fabric or flannel, were worn by workingmen.
Einfache Hemden aus Baumwollstoff oder Flanell, wurden von der Arbeiterschicht getragen. 

Simple cotton shirt 19th century / einfaches Baumwollhemd 19. Jhdt.

Georgian and Regency shirts had high sewn-on standing collars, to reach out a cravat.  Detachable collars appeared about 1820 and became very popular during the century. They were fixed to a shaped and narrow sewn-on collar with collar studs. Especially during the romantic period, from 1825-40, stiff stock collars were popular.
Hemden des Rokoko und Empire hatten hohe, angenähte Stehkrägen, die über eine Halsbinde (Cravate) hinausreichten. Abnehmbare Krägen gab es ab ca. 1820, diese wurden im Laufe des Jahrunderts immer beliebter. Befestigt wurden sie an einem schmalen, geformten und angenähten Kragen mit Hilfe von Kragenknöpfen. Speziell während des Biedermeiers, ca. 1850-40, waren steife Halsbinden poulär.

Stock collar, mid 19th century / Halsbinde, Mitte 19. Jhdt.

Georgian shirts had narrow cuffs, decorated with ruffles for formal occasions. Later shirts became different shaped sewn-on cuffs, depending on the use. Short cuffs for everyday life and hard work were buttoned overlapping. Long turn back cuffs for eveningwear or official occasions were buttoned in a “kissing style” with normal shirt buttons. Cufflinks became fashionable about 1850-60.
Hemden des 18. Jhdts hatten schmale Manschetten, die für formelle Gelegenheiten mit Rüschen aus feinem Stoff verziert wurden. Im 19. Jhdt. bekamen Hemden unterschiedlich geformte Manschetten, je nach Gebrauch. So wurden schmale, überlappend geknöpfte Manschetten für den Alltag verwendet, lange und umlegbare Manschetten wurden zu formellen Anlässen getragen, geknöpft im sog. „kissing style“, allerdings mit normalen Knöpfen. Manschettenknöpfe, wie wir sie heute kennen wurden erst ab 1850-60 modern. 

18th century cuff with ruffle / Manschette mit Rüsche, 18. Jhdt.

19th century long turn down cuff / Lange Umschlagmanschette 19. Jhdt.

Next time I´ll Show you how to sew a mid 18th century men´s Shirt.
Das nächste Mal zeige ich euch, wie man ein Herrenhemd Mitte des 18. Jhdts. näht.

The sewing pattern is available via Etsy. Das Schnittmuster ist über Etsy erhältlich.

Part 2 / Teil2: Fronts / Vorderteile
Part 3 / Teil 3: Sleeves and collar / Ärmel und Kragen
Part 4 / Teil 4: Buttonholes / Knopflöcher
Stock Collar / Stehkragen