1780´s Redingote for WGT 2019 / Eine 1780er Redingote für das WGT 2019

Preparing for the WGT 2019 I bought some meters of a brown striped taffeta fabric. It was mentioned to become a coat and trousers for my husband. But when I was finished, I still had 6m of that fabric left. First I was thinking of a steampunk inspired bustle dress, but reflecting this idea several days I decided to make a 1780´s Redingote dress matching with my husband´s 1780´s suit.

Für das WGT 2019 wollte ich meinen Mann ordentlich einkleiden und habe somit mehrere Meter braun gestreiften Taft eingekauft. Nachdem ich ihm eine 1780er Jacke und Hose genäht habe, blieben noch ca. 6m von diesem Stoff übrig. Erst wollte ich ein Steampunk inspiriertes Tornürenkleid daraus nähen, aber nach einigen Tagen nachdenken, habe ich mich für ein zum Mann passendes 1780er Kleid entschieden.


As usual I tried to make lots of pics during the sewing process and as I really love the dress, it became the first sewing pattern for a series of 18th century patterns. Please don’t be impatient, I´ll try to launch some of the new patterns this year (including some men´s patterns).

Wie immer habe ich versucht während des Nähens so viele Fotos wie möglich zu machen und da ich das Kleid wirklich liebe wurde es das erste Schnittmuster meiner neuen Schnittmusterserie des 18. Jahrhunderts (bitte nicht ungeduldig sein, ich versuche noch dieses Jahr ein weiteres Schnittmuster zu veröffentlichen, folgen wird auch Herrenkleidung).


This tutorial should help to facilitate the sewing process of the Redingote, some things will be slightly different as described in the sewing pattern. Pictures and a tutorial for the petticoat are missing.

Dieses Tutorial soll euch auch helfen, das Schnittmuster leichter zu verstehen und nachzunähen. Einige Dinge sind jedoch etwas anders, als dann später im Schnittmuster beschrieben. Bilder und eine Anleitung zum Unterrock fehlen.


Here you see the bodice from lining, all parts sewn together and the seam allowances pressed open. Every seam is covered with a boning channel, I made mine from twill tape. The side seams are curved, filling that channels with plastic boning serves, but with a stronger bend I´ll recommend not to follow the seams anymore. Let the channel run straight towards the shoulder seam.

Hier ist das bereits zusammengenähte Futter zu sehen, die Nahtzugaben sind bereits auseinander gebügelt und jeder Saum mit einem Tunnel versehen. Ich habe ein Nahtband dazu verwendet. Die Seitennaht ist deutlich gebogen, mit Plastikfischbein gefüllt ist das in Ordnung, nur sollte die Seitennaht noch stärker gebogen sein, ist es besser die Tunnel Richtung Schulternaht gerade aufzunähen.

Weiterlesen

How to get small, regular pleats on 17th or 18th century skirts / Wie bekommt man kleine und regelmäßige Falten für Röcke des 17. und 18. Jahrhunderts

For small folds (minimum ¼” (5mm)), measure the distance of the waistband or bodice section, where you want to attach the skirt.

Let´s say 35cm for an 18th century robe a l´Anglaise. Determine the width of folds and therefore the number of folds – with a width of 5mm there would be 70 folds each side (that makes a total of 140! folds).

Measure along the top edge of the skirt, from center back to the front edge, subtract about 1” from this measurement (e.g. 138cm-2cm=136cm). Divide this measurement by the number of folds (136cm/70=1,9cm). This is how much fabric each folds contains. Transfer that measurements to the wrong side of the top edge of the skirt. Mark the fold´s width (5mm) beside. As a rule, the skirt width has to be minimum three times the distance at the bodice/waistband.

In this sample I wanted to gather 45cm into 10cm, with pleats of 5mm. That means I divided 45cm by 20, that is 2,25cm for each fold. On the picture above I marked this 2,25cm at the wrong fabric side along the top edge. On the picture below, I marked the fold´s width of 5mm beside.

Sew two rows of gathering stitches with a thicker thread on both sides of the seamline. Above you see the wrong side, below the right fabric side of the skirt with the gathering threads already stitched.

Weiterlesen

How to attach soutache with the sewing machine / Soutache mit der Nähmaschine annähen

When I first planned my redingote it seemed there was no time left to do all that soutache embroidery I wanted to do. Sadly the event I made the redingote for was canceled, but fortunately now I had enough time. As I am a little bit lazy I was searching for a method to attach about 70 meters of soutache braid neatly to the skirt.

Zu dem Zeitpunkt, als ich meinen Empire-Mantel geplant habe, sah es so aus, als bliebe keine Zeit für die Soutache Stickerei am Rockteil. Leider wurde das Event, für das ich den Mantel geplant hatte kurzfristig abgesagt, glücklicherweise hatte ich aber nun ausreichend Zeit. Ich bin schon ein bisschen faul, daher habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, die ca. 70 Meter Soutache möglichst unkompliziert und sauber an den Rock zu bekommen.

Weiterlesen

A Muff Tutorial (Georgian, Regency, Victorian….)

I muff is an accessory which you never should omit wearing an historical fall/winter costume. The advantages are obvious. You´ll never get cold hands and you can hide all that things a modern women needs, like your car keys and of course your cell phone! With a cord or a loop attached to secure the muff around your neck or wrist you get your hands free.

Ein Muff ist ein Accessoire, dass niemals fehlen sollte, wenn man im Herbst oder Winter die historische Kleidung ausführt. Die Vorteile liegen auf der Hand. Man bekommt niemals kalte Hände und kann nebenbei all die Dinge verstecken, die eine moderne Frau so mit sich führt, wie Autoschlüssel und natürlich das Handy! Mit einer Kordel oder Schlaufe um den Muff sicher um den Hals oder das Handgelenk zu tragen hat man auch noch die Hände frei.

Weiterlesen